Idyllisches Dörfchen

Idyllisches Dörfchen

27. November 2018 3 Von Kristin

An einem Wochenende haben wir einen kurzen Auflug in das friedliche Dörfchen Antioquía gemacht, das für seine schön bemalten Häuser bekannt ist. Im ganzen Dorf sind alle Häuser mit Blumen, Vögeln oder anderen bunten Mustern verziert. Der Besitzer des Hostels, in dem wir übernachtet haben, erzählte uns, dass Antioquía bei einem Wettbewerb mit der Idee gewann alle Häuser im Dorf zu bemalen. Dadurch konnten sie ihre Idee dann umsetzen.

In der Gegend werden viel Quitten und Äpfel angepflanzt. Der Hostelbesitzer hat uns auf die Apfelplantagen geführt und wir durften die verschiedenen Sorten probieren. Ich war froh ein Beispiel gesehen zu haben, wie Äpfel hier angebaut werden (eigentlich genauso, wie in Deutschland). Vielleicht habe ich ja einen der Äpfel von dort letztens in meinem Frühstücksbrei gegessen…
Danach waren wir im Nachbardorf auf einem kleinen Fest. Dort wurde selbstgemachte Marmelade, Honig und Fruchtsäfte verkauft und getanzt und gesungen. Außerdem wächst überall roter Pfeffer. Wenn jetzt jemand sagt: „Geh doch dahin, wo der Pfeffer wächst!“, können Tilda und ich stolz behaupten: „Kein Problem, da war ich schon… da ist es schön!“

Den Hund des Hotelbesitzers fand sogar ich süß, obwohl ich momentan etwas schlecht auf Hunde zu sprechen bin. Denn in Tablada de Lurín (wo wir wohnen) gibt es sehr viele Straßenhunde, die gerne mal bellen oder auch beißen… Zum Glück bin ich bis jetzt noch verschont geblieben.

Hier sitze ich auf einer Konstruktion, die genutzt wird um den Fluss zu überqueren. Ich bin nur ein paar wenige Meter über dem Boden, sonst hätte ich mich wahrscheinlich nicht getraut. Denn die Sicherheitsstandards waren nicht auf den Niveau, dass ich sonst gewohnt bin.

Sonst gab es dort leider nicht viel zu tun, weshalb viele Limeños nur einen Tagesausflug machen. Die Hügel/Berge waren ziemlich steinig und trocken, denn es gehört noch eher zur Küste bzw. Wüste, als zu den Anden. Auch die Sonne hat erbarmungslos auf uns herunter geschienen und uns schon einen Vorgesschmack auf den näherrückenden Sommer gegeben. Trotzdem habe ich den strahlend blauen Himmel und das Grün am klaren Fluss sehr genossen.

Liebste Grüße an alle, die so aktiv meinen Blog verfolgen. Ich freue mich sehr meine Erlebnisse mit euch zu teilen und hoffe ihr habt Spaß beim Lesen. Schreibt mir gerne ein Kommentar, wenn ihr irgendetwas loswerden wollt.
Eure Kristin